Evangelische Stadtmission Karlsruhe e.V.

Die Finanzierung im Pflegefall

29.10.2013

Absicherung für den Fall der Fälle

Die soziale Pflegeversicherung bezahlt nur einen Teil der Pflegekosten. Wer sein Leben lang gespart, eine Immobilie abbezahlt oder keinen Anspruch auf Hilfe zur Pflege nach §§61 – 66 SGB XII hat, für den ist eine rechtzeitige Absicherung des selbst zu tragenden Anteils an den Pflegekosten ein zunehmend wichtiges Thema. Das gleiche gilt für Menschen, die einen Sozialhilfeantrag auf Hilfe zur Pflege stellen und sich daher einer Prüfung ihrer Vermögensverhältnisse stellen müssen.

Eine ergänzende private Pflegetagegeldversicherung kann einen sinnvollen Schutz für das private Vermögen und eigene Einkommen darstellen, sowie für das von unterhaltspflichtigen Angehörigen.

Auch die Bundesregierung hat mit der Verabschiedung des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG) am 29. Juni 2012 auf das Thema reagiert und beschlossen die private Absicherungen des Pflegerisikos finanziell zu fördern.
Aktuell bedeutet das, dass es möglich ist, eine Pflegetagegeldversicherung auch mit einer staatlichen Zulage auszuwählen.

Die unabhängige Stiftung Warentest bezeichnet hingegen eine Pflegetagegeldversicherung ohne staatliche Zulage als eine gute Möglichkeit der Absicherung.

Unter http://www.test.de/thema/pflegeversicherung/ bietet die Stiftung Warentest Informationen rund um das Thema Pflegeversicherung.
Eine kostenpflichtige Analyse finden Sie unter https://www.test.de/Private-Pflegetagegeldversicherung-Die-beste-Versicherung-fuer-Sie-1137914-0/ - inklusive der Testsieger.

Archiv