Evangelische Stadtmission Karlsruhe e.V.

Engagement für Pflegeplätze

15.04.2016

Interview mit Baden-TV

Anlässlich der Diskussion um das Franz-Rohde-Haus nahm Vorstandsvorsitzender Dr. Michel nun auch in Baden-TV Stellung zum geplanten Ersatzneubau. Seine Ausführungen zeigen: die Evangelische Stadtmission Karlsruhe stellt sich ihrer Verantwortung. In enger Abstimmung mit der Stadt Karlsruhe werden zeitgemäße, architektonisch gelungene und bezahlbare Pflegeplätze in Karlsruhe geschaffen.

Landesgesetze reduzieren Pflegeplätze

Zur aktuellen Diskussion um das Franz-Rohde-Haus verwies Vorstandsvorsitzender Dr. Michel darauf, dass laut Sozialplanung im Jahr 2030 in Karlsruhe ca. 500 Pflegeplätze fehlen. Neben der Zunahme an Pflegebedürftigen sei dies auch bedingt durch die Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben. Hierzu zählen unzählige Bestimmungen von der Konzeption über die Gestaltung der Gemeinschaftsflächen bis hin zur 100%-Einzelzimmerquote. Das derzeitige Gebäude des Franz-Rohde-Hauses sei aufgrund dieser Anforderungen nicht mehr anzupassen, ein Ersatzneubau die einzige Lösung.

Die Evang. Stadtmisssion suche gemeinsam mit Städteplanern und Architekten nach einer für das Quartier passenden architektonische Lösung. Im Vordergrund stehe aber das Wohl der Senioren, die immer öfter auf einen Heimplatz angewiesen seien. Michel betonte, dass die Evang. Stadtmission bekannter Maßen für eine qualitativ hochwertige Betreuung und Pflege bekannt sei, was die externen Prüfungen stets bestätigten. Mit der neuesten Seniorenfachberatung „Wohnen und Technik“ zeige sie außerdem, dass sie innovativ sei und die Bedürfnisse der älter werdenden Bürgerinnen und Bürger in Karlsruhe aufnehme und Lösungen anbiete.

Das Interview finden Sie hier.

Archiv